Henke/Gerke mit Platz 5 bei den Norddeutschen-Beachlandesmeisterschaften - Ticket für die Deutschen in Berlin gelöst

Ahlen. Mit Platz fünf bei den Norddeutschen Senioren-Beach-Landesmeisterschaften in Nortmoor (bei Leer) schlossen Jürgen Henke und Johannes Gerke die Beach-Saison erfolgreich ab. Obwohl man sehr knapp das Treppchen verpasst hatte, konnte sich das im prominenten Teilnehmerfeld sehen lassen, zumal man die Qualifkation für die Deutschen Meisterschaften gelöst hat.

In Ostfriesland kamen Stimmung, Spannung, Spiel, Spaß und Strandfeeling auf, als die Beach-Senioren in AK 4 baggerten und angriffen. Allerdings war das von einigen Wetterkapriolen begleitet.  

Das Duo Henke/Gerke (TuS Iserlohn) startete gegen Galle/Hensing vom VG Ammerland. Auch das Team qualifziert sich regelmäßig für die Deutschen Meisterschaften. Durch beherzte Aktionen starteten Henke/Gerke sehr positiv ins Turnier und kamen schnell auf Kurs und behielten die Übersicht. Gegen einen zähen Gegner war das deutliche 15:6 und 15:8 hoch einzuschätzen.

Im zweiten Spiel gegen Feijen/Kröker vom TSV Wietzendorf/TV Verden waren die Begleitumständen schwierig. Im ganzen Sommer nur Sonne, ausgerechnet in diesem Spiel platzte der Regen mehrfach auf den Sand, es musste mehrfach unterbrochen werden. Mittlerweile war der Sand hart wie ein Hallenboden. Das Duo war auch schwer zu spielen, da sie oft den zweiten Ball genau auf die Linie setzten. Sie hielten zwar stark gegen Henke/Gerke, aber sie behielten am Ende beim 15:11 und 15:12 die Oberhand. So ging man als Sieger der Vorrunde in der Vorschlussrunde gegen Dittmann/Stührenberg (Bloherfelde/ Westrhauderfehn). Hier wurde das Duo von Beginn an gefordert. Aber das Match war sehr eng. Am Ende fehlte die Konstanz, so dass man mit 13:15 den Kürzeren zug. Im zweiten Satz legte Jürgen Henke einen starken Service hin, nutze den Gegenwind geschickt aus, Johannes Gerke hatte einige erfolgreiche Blockaktionen. So kam das Team zum souveränen 15:7. Auch im Tiebreak setzte man einer sicheren Ballannahme erfolgreiche Aktionen mit einigen Cuts am Netz. Das ließ die Norddeutschen schier verzweifeln. 7:0 hieß der Zwischenstand. Eigentlich nur eine Formsache, den Sack zuzumachen. Warum sich ausgerechnet nun Unkonzentriertheiten einschlichen, bleibt rätselhaft. Das war deren Weckruf, Henke/Gerke hatten den Kampfgeist des Gegners unterschätzt und zudem Pech mit vielen Bällen, die auf der Linie landeten: das 17:19 war ernüchternd.

Im Spiel um Rang vier traf man den Vorrundengegner Feijen/Kröker erneut. Henke/Gerke fanden zu ihrem Spiel zurück, hatten einen starken Start beim 8:4 und hielten die um jeden Ball kämpfenden Gegner beim 15:11 in Schach. Knapp ging es im zweiten Satz weiter. In keiner Phase schenkten sich die Teams etwas. In plötzlich praller Sonne ging es ewig hin und her (10:15). So ging es auch im Tiebreak weiter. Am Ende gab es Matchbälle auf beiden Seiten. Beim  13:14 und 15:16 wehrten Henke / Gerke nervenstark Matchbälle ab, um den längsten Durchgang des gesamten Turnieres mit 19:17 für sich zu entscheiden. Gegen Kruse/Liebezeit aus Berlin ging es richtig gut los. Variabel am Netz ließ man den Schönebergern beim 15:11 keine Chance. Das Blatt wendete sich etwas im zweiten Duchgang (9:15). Sehr eng ging es im erneuten Tiebreak zu. Am Ende war es wieder eine Winzigkeit, die beim 13:15 fehlte. Dennoch sicherten sich Henke/Gerke verdient Platz fünf, dekoriert mit 96 DVV-Punkten, neuen Trikots und Schokolade vom Bürgermeister Udo Dänekas.

Das Duo war nun bereits bei vier Turnieren erfolgreich unterwegs. Bei den bayerischen Meisterschaften verpasste man das Halbfinale ganz knapp im Tiebreak, nahm jedoch auch hier Punkte mit. Auch das war ein stark besetztes Turnier, bei dem man letztlich vor dem  amtierenden Deutsche Meister im Sand, Karnbaum/Wickler landete.  

Nach harten dreizehn Sätzen Sandarbeit hat sich das Team erneut zu den Deutschen Meisterschaften im September qualifiziert. Auf der Anlage „Beach Mitte“ im Herzen Berlins wird das Teilnehmerfeld mit den besten Senioren-Teams und somit ehemaligen deutschen Elitespielern besetzt sein.


Das Bild zeigt Jürgen Henke und Johannes Gerke (rechts) nach ihrem fünften Platz bei den Norddeutschen Beach-Meisterschaften.

Beach: Das nächste Beachturnier am 29.09.2018

Das nächste Beachturnier in der Kategorie Mixed D findet am 29.09.2018 statt. Hoffen wir auf einen goldenen Herbsttag.

Anmeldungen erfolgen über das WVV-Beachportal.

1. Herren: Pokalsensation - TuS Iserlohn schaltet im Bezirkspokalfinale den Drittligisten TV Hörde aus!

TuS Iserlohn - TV Hörde 3:1 (20:25, 25:23, 25:22, 28:26)

In einem höchst dramatischen Match gelang den Iserlohn Panthers das kleine Wunder: Sieg im Bezirkspokalfinale gegen den Drittligisten aus Hörde und damit Qualifikation für den WVV-Pokal im September.

Mit drei fulminanten Angriffen begann die Partie recht vielversprechend für das TuS-Team.
Hörde konterte jedoch umgehend und bis zum 7:7-Zwischenstand verlief die Partie ausgeglichen. Eine kurze Schwächephase auf Seiten des Iserlohner Annahmeriegels nutzten die Dortmunder souverän aus und gingen erwartungsgemäß mit 16:9 in Führung. Beim Spielstand von 23:15 allerdings begann sich das Blatt zu wenden. Im Gefühl des sicheren Satzgewinns ließ die Konzentration beim TV nach und Iserlohn nutzte dies konsequent aus und kam bis auf 24:20 ran. Satz 1 ging dann dennoch verdientermaßen an die Dortmunder.

Den Schwung der Aufholphase nahmen die jungen Akteure der Panthers mit in Satz 2 und sorgten damit für ein ausgeglichenes Spiel. Ohne große Eigenfehlerquote war man urplötzlich auf Augenhöhe und konnte dank besserer Blockarbeit und dem notwendigen Quentchen Glück zum 1:1-Spielstand ausgleichen.

Spannend und dramatisch ging es dann auch im dritten Satz weiter. Beide Teams schenkten sich nichts und zur Überraschung der Zuschauer gelang es dem Drittligisten nicht mehr, das junge Team aus Iserlohn zu düpieren. Im Gegenteil: den Endspurt zogen die Panthers an, die plötzlich mit kleinen Kombinationsangriffen den gegnerischen Block ein ums andere Mal verluden und beim Stand von 24:18 wie die sicheren Sieger aussahen. Hörde konterte nochmals mit aller Routine und erzielte 4 Punkte in Serie. Aber der 5. Satzball saß und eine 2:1-Führung war der verdiente Lohn.

Mit einigen Eigenfehlern in der Annahme auf beiden Seiten begann Satz 4.
Bis zum Spielstand von 12:12 herrschte absolute Pattsituation. Dann erzielte Hörde eine 3-Punkte-Führung. Iserlohns Trainer reagierte mit einer Auszeit. Die Aufholjagd begann postwendend und dank enormem kämpferischen Einsatzes gingen die Panthers mit 20:19 in Führung. Hörde reagierte mit Auszeit und Spielerwechseln. Beim Spielstand von 23:24 dann Satzball für Hörde. Iserlohn behielt die Nerven und glich aus. Beim Spielstand von 25:26 nochmals Auszeit und kurzes Atem holen für den TuS. Dann behält der Aufschlag und Block auf Panthersseite die Nerven und die Sensation ist nach 90-minütiger Spielzeit perfekt.

Kader: Jurczyk, Klimm, Rabe, Sekijevskis, Vascenkovs, Kuhn, König, Stenzel, Rajt

Neue Beitragsordnung ab 01.01.2017

Auf der Jahreshauptversammlung wurde am 20.12.2017 eine neue Beitragsordnung ab 01.01.2018 beschlossen.

Ab dem 01.01.2018 gelten folgende Mitgliedsbeiträge:

 Mitgliedsstatus
 Beitrag
 Hobbyspieler   108 EUR 
 Senioren 120 EUR 
 Aktiver Spieler (Student, Schüler, Azubi)  144 EUR 
 Aktiver Spieler  168 EUR 
 Familie (Bestand vor 2017)   144 EUR 

 Familie (neu), 1 Vollzahler (=Aktiver Spieler),

 ab dem 2. Mitglied 50 % Beitragsermäßigung 

 

Ankündigung für 2019: Der Beitrag für Aktive Spieler wird ab 01.01.2019 auf 180 Euro angehoben.

Free Joomla! templates by AgeThemes