2. Herren: Eindrücke vom 3:0 Sieg gegen EVC Massen

EVC Massen - SG Sauerland 0:3 (19:25 13:25 18:25)

2. Herren: Eindrücke vom Spiel gegen den Lüner SV II

SG Sauerland II- Lüner SV II 3:2 (25:12 25:13 21:25 17:25 15:13)

 

2. Herren: Deutliche Niederlage gegen TV Attendorn

Im Nachholspiel gegen den TV Attendorn am 21.02.2018 konnte sich das Panthers II Team überhaupt nicht durchsetzen. Das Spiel endete mit einer klaren 0:3 Niederlage.

8. Spieltag: Verdienter Tabellenplatz 3

Lüdenscheider TV - TuS Iserlohn II 0:3 (24:26; 16:25; 25:27)

Mit einer insgesamt sehr kompakten Mannschaftsleistung gelang in Lüdenscheid die Revanche für die 0:3-Niederlage in der Hinrunde.

Gestützt auf eine gute Annahmeleistung konnten die Iserlohner dem Druck des Gastgebers in der Anfangsphase erfolgreich begegnen. Lediglich beim Zwischenstand von 3:8 sah es kritisch aus, weil der Panthers-Block offen wie ein Scheunentor war.

Nach kleinen Korrekturen wurde dieses Manko schnell beseitigt und beim Spielstand von 15:15 war der Ausgleich hergestellt.

Dank der souveränen Angriffsleistung gelang jetzt sogar die erste 2-Punkte-Führung, die auch bis zum Satzende Bestand haben sollte.

Sehr ausgeglichen bis zum Spielstand von 12:12 dann der Verlauf des zweiten Durchgangs:  die wesentlich druckvolleren Aufschläge der Iserlohner, jetzt verbunden mit einem exzellenten Doppelblock, sorgten für die Vorentscheidung – 20:13 für Iserlohn. Routiniert wurden die letzten Punkte eingefahren und es stand etwas überraschend 2:0.

Mit einem glatten 5:0-Start schien der Sieg zu Beginn des dritten Satzes in greifbarer Nähe.

Lüdenscheid kämpfte sich allerdings schrittweise in die Partie zurück und beim Spielstand von 16:16 drohte die Partie zu kippen.

Der LTV war jetzt körperlich leicht überlegen und nutzte die konditionellen Schwächen der Iserlohner konsequent aus. Mit viel Routine und Spielübersicht blieben die Panthers aber dran und hatten auch den ersten Matchball, der allerdings recht leichtfertig vergeben wurde.

Erst der vierte Anlauf brachte den etwas glücklichen Satzgewinn und damit auch den Sieg.

Platz 3 in der Tabelle ist nun der Lohn für die bislang gute Leistung in der Rückrunde.

Kader: Shafeh, Tinnefeld, Fenten, Hanke, Koch, Floren, Philipps, Butkiewicz

 

6. Spieltag: Vertane Chance

TuS Iserlohn II - TuS Linscheid-Heedfeld 3:2 (25:19; 25:23; 22:25; 13:25; 15:4)

Mit einem etwas glücklichen Tie-Break-Sieg gegen Linscheid starteten die Iserlohner in die Rückrundenphase der Bezirksliga.

Während der Gegner in voller Mannschaftsstärke auflief, hatten die Iserlohner zwei kurzfristige Absagen zu verkraften, so dass Trainer Haderer lediglich auf der Zuspielposition eine Wechseloption zur Verfügung hatte - nicht gerade optimale Voraussetzungen gegen das kampfstarke Team aus Linscheid.

Völlig ausgeglichen verlief die Begegnung im ersten Satz; kein Team konnte sich entscheidend absetzen.

 

Erst beim 17:14 für Iserlohn war eine erste etwas deutlichere Führung herausgespielt. Druckvolle Außenangriffe bescherten dann einen Ausbau der Führung und auch den ersten Satzgewinn.

Satz 2 dann mit umgekehrten Vorzeichen: ausgeglichenes Spiel bis zum Spielstand von 11:12 und dann leichter 2-Punkte-Vorsprung bis zum 21:23 für Linscheid. Ein Zuspielerwechsel auf Iserlohner Seite brachte in der Schlussphase die Wende. Der TuS punktete viermal in Folge und ging mit dem Minimalvorsprung von 2 Punkten durchs Ziel.

Sollte es einen klaren Erfolg geben?

Auf Augenhöhe startete dann auch der dritte Durchgang, bis es in der Mitte des Satzes dann eine erste 3-Punkte-Führung für Linscheid gab. Sehr routiniert spielte der Gegner seinen Stiefel runter, sodass auch der Iserlohner Stellerwechsel nicht mehr fruchtete und die Kräfte deutlich nachließen; Konzentrationsmängel und Abstimmungsschwierigkeiten beim ersten Pass waren nicht mehr zu kompensieren.

Im vierten Satz der gleiche Eindruck: Iserlohner konnte zu keiner Phase ins Spiel finden und Linscheid dominierte nach Belieben. Nach nur 18 Minuten war es mit der kaum vorhandenen Gegenwehr des TuS vorbei und Linscheid konnte ausgleichen.

Alles offen somit für den entscheidenden fünften Durchgang.

Völlig überraschend konnten hier nur die Iserlohner die Akzente setzen. Mit einem 3:0-Vorsprung gewann man zunehmend an Sicherheit und Linscheid verlor völlig den Faden. Der Iserlohner Block war mehrfach zur Stelle und beim Spielstand von 7:0 war eine erste Vorentscheidung getroffen. Nur 4 Punkte gelangen den Linscheidern in der Folgezeit, während Iserlohn die doppelte Anzahl gelangen.

Somit stand ein etwas glücklicher Sieg zum Auftakt der Rückrunde zu Buche.

Kader: Shafeh, Schönenberg, Fenten, Hanke, Henke, Koch, Philipps

 

Seite 1 von 4

Free Joomla! templates by AgeThemes